Ben G. Fodor, Carmine, 2017

VIENNA ART WEEK 2017

Ben G. Fodor:
CARMINE

Eröffnung am Dienstag 14. November 2017 um 19 Uhr
Es sprechen: Rudolf Leeb, Co-Founder von ARCC.art,
Marcello Farabegoli, Kurator der Ausstellung

15. November – 15. Dezember 2017, Di – Fr 12 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung unter T +43 1 956 03 41 oder ahoi@arcc-art.com
ARCC.art Open Space, Kaiserstr. 76, 1070 Wien, www.arcc-art.com

Gesprächsrunde am Dienstag 5. Dezember 2017 um 19 Uhr (u.A.w.g.)

Georg Gottlob, Professor für Informatik an der Universität Oxford und der TU Wien,
Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter der Ars Electronica,
Ben G. Fodor und Marcello Farabegoli
Moderation: Dorothee Frank, Ö1

Soundinstallation zur Ausstellung von Sillyconductor

ARCC.art und Marcello Farabegoli Projects Programmpartner der VIENNA ART WEEK



Ben G. Fodors Projekte kreisen teils um die künstlerische Untersuchung von Utopien und Dystopien. In »Carmine« lotet er neue »utopische« Horizonte aus. Das Ergebnis sind auf Glas gedruckte Bilder immaterieller Licht-Architekturen. Sie entstehen im »Malen« mit karminrotem Licht, teils auf grundierten Leinwänden als Projektionsflächen. Die Spuren bewegter Laserlicht-Zeichnungen werden fotografisch festgehalten. Mit dieser virtuos eingesetzten Technik realisiert Fodor Gebilde aus Linien und Flächen, die eine Räumlichkeit unbekannter Dimension eröffnen. Die von Marcello Farabegoli kuratierte Ausstellung »Carmine« zeigt auch eine lyrische Lichtinstallation, die 2016 im Ludwig Museum Budapest erstmals zu sehen war.


Ben G. Fodor’s projects focus in part on artistic means of examining utopias and dystopias. In “Carmine,” his investigations into new “utopian” horizons result in the creation of photographs of immaterial light architectures printed on glass. They are made by “painting” with crimson light, sometimes using primed canvases as projection surfaces. The traces of moving laser light drawings are then captured on camera. Fodor makes clever use of this technique to create images out of lines and surfaces which conjure up a space of unknown dimension. Curated by Marcello Fara­begoli, the exhibition “Carmine” also showcases a lyrical light installation that was first exhibited in the Budapest Ludwig Museum in 2016.


http://2017.viennaartweek.at/de/journal/rote-raum-linien

http://2017.viennaartweek.at/en/journal/rote-raum-linien

www.benfodor.com


Pressekontakt:

Mag. Marcello Farabegoli
Mobil +43 660 143 52 54
presse@marcello-farabegoli.net